nieuws

Erfahren Sie mehr über Lithium LiFePO4-Batteriemanagementsystem: Verbesserung der Batterieleistung und -sicherheit

van {{ author }} HuaXiWei Aan Aug 21, 2023

Lithium LiFePO4-Batteriemanagementsystem: So steigern Sie die Batterieleistung und -sicherheit | Redodo Blog

Ein LiFePO4-Batteriemanagementsystem (BMS) ist ein wesentliches Gerät für das Batteriemanagement, insbesondere in kleinen und tragbaren elektronischen Geräten. Es stellt sicher, dass die Batterien ordnungsgemäß gewartet und geladen werden und verlängert gleichzeitig die Batterielebensdauer. In diesem Artikel besprechen wir die Bedeutung von LiFePO4 BMS und wie es die Batterieleistung verbessern und gleichzeitig die Sicherheit gewährleisten kann.

Lithium LiFePO4-Batteriemanagementsystem: So steigern Sie die Batterieleistung und -sicherheit | Redodo Blog

Was ist ein LiFePO4-BMS?

Das Lithium-Eisenphosphat-Batteriesystem funktioniert optimal mit Hilfe eines BMS, das eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit und Leistung der Zellen im Batteriepaket spielt. Es ist wichtig, die Batterie innerhalb der vorgesehenen Strom-, Spannungs- und Temperaturbereiche zu betreiben, da eine Abweichung von diesen Bereichen zu dauerhaften Schäden an den Komponenten und unsicheren Szenarien führen kann. Der Akku verfügt über ein eingebautes BMS, um Schutz vor diesen Eventualitäten zu gewährleisten.

Das LiFePO4-BMS ist für die Verwaltung der Lade- und Entladevorgänge von LiFePO4-Akkupacks verantwortlich. Bei einer Abweichung von den Spezifikationen wird die BMS-Schutzfunktion sofort aktiviert und ändert die Ladeparameter oder unterbricht den Stromfluss innerhalb des Akkupacks. Es überwacht außerdem die Batteriezellen, um sicherzustellen, dass sie gemeinsam funktionieren, und misst Strom-, Spannungs- und Temperaturparameter, um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten und die Sicherheit zu erhöhen.

Das BMS trägt auch dazu bei, Überladung, Überspannung, Überstrom, Übertemperatur und Zellungleichgewicht Ihres Akkus zu verhindern, was seinen Lebenszyklus verkürzt. Darüber hinaus optimiert der Einsatz eines BMS die Batteriekapazität und die Gesamtleistung bei jedem Lade- und Entladevorgang und erhöht so die Lebensdauer und Leistung des LiFePO4-Akkus.

Die Funktion des Batteriemanagementsystems

Schutzstrom:

Die Überwachung des Stroms und der Zell- bzw. Modulspannungen eines Batteriepacks ist für die Gewährleistung seiner Sicherheit von entscheidender Bedeutung. Der sichere Betriebsbereich einer Batteriezelle wird durch ihre Spannungs- und Stromwerte bestimmt, die von ihrer intrinsischen Chemie und Temperatur beeinflusst werden.

Bei Lithium-Eisenphosphat-Batterien werden die Lade- und Entladestromgrenzen normalerweise von den Batteriezellenherstellern festgelegt. Während für kurze Zeiträume höhere Spitzenströme bewältigt werden können, wird durch das für diese Batterien entwickelte Batteriemanagementsystem (BMS) eine maximale Dauerstrombegrenzung festgelegt, um unsichere Bedingungen zu verhindern.

Darüber hinaus werden plötzliche Änderungen der Lastbedingungen berücksichtigt. Das BMS kann auch eine Spitzenstromüberwachung umfassen, indem es den Strom integriert und entscheidet, ob der verfügbare Strom reduziert oder der Packstrom unterbrochen werden soll, um sofort auf extreme Stromspitzen zu reagieren. Das BMS sorgt dafür, dass mehrzellige Batterien im Gleichgewicht bleiben, indem es ihre Spannungen ausgleicht. Dadurch wird ein Überladen oder Tiefentladen einzelner Zellen verhindert und das Risiko einer verringerten Kapazität und einer verkürzten Lebensdauer minimiert.

Redodo-24V-200Ah-Lithium-Eisenphosphat-Batterie

Schutzspannung

Ein Batteriemanagementsystem (BMS) ist dafür verantwortlich, dass die Spannung eines Batteriepacks innerhalb eines sicheren Betriebsbereichs bleibt und so Schäden oder eine verkürzte Lebensdauer vermieden werden. Das BMS nutzt eine Reihe von Methoden zum Schutz der Batteriespannung, darunter:

Kontinuierliche Spannungsüberwachung: Das BMS überwacht kontinuierlich die Spannung des Akkus mithilfe hochentwickelter Sensoren oder anderer Messgeräte. Die gemessene Spannung wird mit vorgegebenen sicheren Grenzwerten verglichen und es werden Korrekturmaßnahmen ergriffen, wenn die Spannung außerhalb dieses Bereichs fällt.

Überspannungsschutz: Das BMS verhindert effektiv Überspannungen, indem es den Ladestrom begrenzt oder den Ladevorgang ganz stoppt. Wenn die Batterie ihre maximale sichere Spannung erreicht, schaltet das BMS den Ladestromkreis ab, um ein weiteres Laden und eine Beschädigung der Batterie zu verhindern.
Unterspannungsschutz: Ebenso schützt das BMS die Batterie vor Unterspannung, indem es eine Tiefentladung verhindert. Das BMS unterbricht den Entladevorgang, wenn die Spannung der Batterie unter einen bestimmten Wert fällt, und verhindert so Schäden an der Batterie.
Ausgleich: Bei mehrzelligen Batterien sorgt das BMS für einen Spannungsausgleich, indem es deren Spannungen ausgleicht und so ein Überladen oder Tiefentladen einzelner Zellen verhindert. Dadurch wird das Risiko einer verminderten Kapazität und einer verkürzten Lebensdauer deutlich minimiert.
Die Grenzwerte für den sicheren Betriebsbereich (SOA) von Lithium-Ionen-Batterien werden hauptsächlich von ihrer intrinsischen Chemie und Temperatur beeinflusst. Da Batteriepacks aufgrund der Entladung aufgrund von Lastanforderungen und des Ladens aus verschiedenen Energiequellen erheblichen Stromwechseln unterliegen, werden diese SOA-Spannungsgrenzen häufig weiter eingeschränkt, um die Batterielebensdauer zu optimieren. Das BMS muss die Grenzen der Batterie bewerten und Entscheidungen auf der Grundlage ihrer Nähe zu diesen Schwellenwerten treffen.

Wenn sich die Batterie beispielsweise ihrer Hochspannungsgrenze nähert, kann das BMS den Ladestrom schrittweise reduzieren oder den Ladevorgang bei Erreichen der Grenze ganz stoppen. Allerdings werden häufig Überlegungen zur intrinsischen Spannungshysterese berücksichtigt, um Steuerungsflattern in der Nähe der Abschaltschwelle zu verhindern. Umgekehrt muss das BMS bei Annäherung an die Unterspannungsgrenze größere aktive Lasten anfordern, um deren Strombedarf zu reduzieren.

Temperature Safety:

The BMS ensures that the battery temperature stays within safe limits by continuously monitoring the temperature of the battery pack with sensors or other measurement devices. Thermal management techniques such as passive cooling, active cooling, or heating are implemented to regulate the temperature. If the battery temperature exceeds its safe range limit, the BMS may limit the charging or discharging rate or shut down the battery to prevent permanent damage.

Over Charge/Discharge Protection:Monitoring voltage and current during the charging and discharging processes are critical in protecting the battery from overcharge and over-discharge. The BMS uses different methods such as limiting current or voltage, state-of-charge estimation, multi-cell balancing, and temperature monitoring to regulate the safe operating range of the battery.

Der Schutz vor Kurzschlüssen

Unvorhersehbare Kurzschlüsse können den Akku und angeschlossene Geräte sofort schädigen. Die kontinuierliche Überwachung der Spannungs- und Strompegel ermöglicht es dem BMS, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, z. B. die Lade- und Entladeraten zu begrenzen, überhitzte oder überspannte Zellen abzutrennen und Sicherungen und Leistungsschalter zum Abschalten des Systems zu verwenden. Fehlererkennungssysteme identifizieren Verkabelungs-, Verbindungs- oder andere Komponentenprobleme, die Kurzschlüsse verursachen können. Das BMS reagiert schnell, um weitere Schäden zu verhindern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das BMS eine entscheidende Rolle dabei spielt, wiederaufladbare Batterien vor Überladung, Tiefentladung, Überhitzung, Kurzschlüssen und unerwarteten Ereignissen zu schützen, ihre Leistung zu steigern, die Lebensdauer zu verlängern und die Sicherheit zu verbessern.

Kann ich einen LiFePO4-Akku ohne BMS laden?

Obwohl es möglich ist, einen LiFePO4-Akku ohne BMS aufzuladen, wird aufgrund der damit verbundenen potenziellen Gefahren dringend davon abgeraten. Wenn die Batterie mit einer höheren Ladespannung oder einem höheren Ladestrom als empfohlen versorgt wird, kann dies zu einem thermischen Durchgehen führen, was zu einem Brand oder einer Explosion führen kann, was diese Vorgehensweise gefährlich macht.

Um die Sicherheit der Batterie zu gewährleisten, wird empfohlen, die Ladebedingungen wie Spannung, Strom und Temperatur genau zu überwachen. Zu diesem Zweck können Sie Spannungs- und Strommessgeräte sowie Temperatursensoren für Ihre Batteriezellen verwenden. Indem Sie diese Faktoren genau überwachen, können Sie die Bedingungen anpassen, um eine übermäßige Belastung der Batterie zu verhindern.

Wenn Sie jedoch kein BMS verwenden, wirkt sich dies negativ auf die Lebensdauer Ihrer Batterie aus. Der Einsatz eines BMS garantiert optimale Arbeitsbedingungen und ohne diese Überwachung hält die Batterie nicht so lange wie sonst. Daher ist es immer am besten, ein BMS zu verwenden, um die optimale Leistung und Langlebigkeit der Batterie zu gewährleisten.

Die Redodo-Batterien sind mit einem integrierten BMS ausgestattet, das umfassenden Schutz vor den häufigsten Ursachen für Batteriestörungen und -gefahren bietet. Indem das BMS die Zellen vor möglichen Kurzschlüssen, hohen Strömen, extremen Temperaturen und Spannungsschwankungen schützt, gewährleistet es, dass die Batterie mit höchster Sicherheit und Effizienz arbeitet.

Abschluss

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein LiFePO4-Batteriemanagementsystem (BMS) einen umfassenden Funktionsumfang bietet, der für entscheidende Sicherheits- und Leistungssteigerungen für wiederaufladbare Batterien sorgt, insbesondere in kleinen und tragbaren elektronischen Geräten. Mit der Fähigkeit des BMS, Parameter wie Strom, Spannung und Temperatur zu überwachen und Überladung und Tiefentladung zu verhindern, trägt es dazu bei, die Lebensdauer von Batterien zu verlängern und die Sicherheit seiner Benutzer zu erhöhen.

Lifepo4 BMS-Batteriemanagementsystem

Obwohl es möglich ist, einen LiFePO4-Akku ohne BMS aufzuladen, wird aufgrund möglicher Gefahren dringend davon abgeraten. Um die Batterieleistung und -lebensdauer zu optimieren, verwenden Sie am besten ein BMS.

Bei Redodo sind unsere Batterien mit einem integrierten BMS ausgestattet, das umfassenden Schutz vor typischen Ursachen von Batteriestörungen und Gefahren bietet. Dies garantiert einen sicheren und effizienten Betrieb der Batterie.

2 reacties

  • Sergej Saulo
    Oct 27, 2023 bei 01:23

    Hallo,
    ich verwende 2 Redondo 100A in der Reihe geschaltet bei meinem Balkonkraftwerk.
    Gestern habe ich gemerkt, dass etwas mit Batterien nicht stimmt.
    Ich habe Spannung bei Batterien gemessen:
    1 Batterie 12,8 V
    2 Batterie 8,6 V
    Laut Bedienungsanleitung ist die Entladung 0% bei 9,5 V.
    Wie könnte es dazu kommen, dass die BMS die Batterie nicht abgeschaltet hat?
    Ist jetzt die Batterie kaputt?
    Ich werde sie heute aufladen. Bin ich aber nicht sicher, ob es funktioniert.
    Die Batterie ist 1 Jahr alt.
    Bitte um Rückmeldung
    Mit freundlichen Grüßen
    S. Sauo

    Antwort

  • Werner Tollert
    Sep 22, 2023 bei 02:26

    Wie kann ich auf die BMS zugreifen?

    Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.